Druckansicht der Internetadresse:

Layout fehlt: _googleSearch

Kulturwissenschaftliche Fakultät

Politik Afrikas und Entwicklungspolitik – Professor Dr. Alexander Stroh

Seite drucken

Team > Andreas Wüst

zurück zur Übersicht
zurück zur Übersicht
Andreas Wüst Andreas Wüst
Andreas Wüst

Kulturwissenschaftliche Fakultät
Politik Afrikas und Entwicklungspolitik


Kurzbiographie:

Andreas Wüst ist Doktorand der Politikwissenschaft an der Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS). Vor seinem Staatsexamen 2017 studierte er Alte Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Université Paris IV Sorbonne. Er hat auch an einer Reihe von Projekten im Bereich der demokratischen Entwicklungsarbeit in Tunesien und Marokko mitgewirkt und für die Ständige Vertretung Deutschlands beim Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen in Genf mit Schwerpunkt auf der arabisch-muslimischen Welt gearbeitet. Darüber hinaus war er als PR-Beauftragter am Goethe-Institut in Brüssel tätig, wo er sich an der Organisation einer Konferenz über Euroskepsis und Radikalisierung beteiligte. Kurz bevor er im April 2019 zu BIGSAS kam, war er Volontär für politikwissenschaftliche Bücher im C.H. Beck Verlag und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag.

Andreas Wüst

Kulturwissenschaftliche Fakultät
Politik Afrikas und Entwicklungspolitik


PhD Project:

Durch die Kombination von fallübergreifenden und fallinternen Vergleichen versucht Andreas Wüst durch seine Studie, einige neue theoretische Erkenntnisse über die Interdependenz und die sich gegenseitig verstärkenden Auswirkungen von Kulturpolitik und innerer Stabilität zu gewinnen. Er tut dies, indem er die Kulturpolitik in drei verschiedenen Ländern analysiert, die alle vom arabischen Frühling 2010/11 erfasst wurden. Untersucht werden Tunesien, Marokko und Mali. Um die notwendigen qualitativen Daten zu erheben, wird ein gemischter Methodenansatz verwendet, der eine detaillierte Inhaltsanalyse von Medienberichten, Archivmaterial und offiziellen Dokumenten sowie semi-strukturierte Interviews mit Experten und relevanten Akteuren vor Ort vorsieht. Aus Gründen der Praktikabilität wird Andreas Wüst sich auf die Analyse von drei Hauptkategorien der Kulturpolitik beschränken, nämlich die Behandlung religiöser Fragen, die Behandlung ethnischer und sprachlicher Fragen sowie die Behandlung materieller und immaterieller Kulturgüter.


Publikationen

  • Said AlDailami: Jemen - der vergessene Krieg, unter Mitarbeit von Andreas Wüst, C.H. Beck, München 2019.
Andreas Wüst

Kulturwissenschaftliche Fakultät
Politik Afrikas und Entwicklungspolitik


Andreas Wüst
Doktorand

andreas.wuest@uni-bayreuth.de

Verantwortlich für die Redaktion: Hannah Elena Schabert

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt