Druckansicht der Internetadresse:

Kulturwissenschaftliche Fakultät

Politik Afrikas und Entwicklungspolitik – Professor Dr. Alexander Stroh

Seite drucken
Interviewing in Ghana

Forschung

Die Professur für Politik Afrikas und Entwicklungspolitik ist auf Fragen der Demokratisierung in Afrika spezialisiert.

Sie nimmt Akteure und Prozesse in den Fokus, die sowohl für die politische als auch für die breitere sozio-ökonomische Entwicklung von großer Bedeutung sind. Hierzu zählen u.a. politische Parteien und Wahlprozesse sowie höchste Richter zwischen Politisierung der Justiz und Judizialisierung der Politik sowie Multi-Level-Governance in ausgewählten Prozessen regionaler Integration.

Projekte im Überblick

Aktuelle Forschung

Im Rahmen des Exzellenzclusters 'Africa Multiple' adressiert die Professur interdisziplinäre Fragen der Regionalintegration als Teil des Projektes “Multiplicity in Decision-Making of Africa’s Interacting Markets: The Functioning of Community Law, the Role of Market Participants and the Power of Regional Judges (MuDAIMa)". Die Sicht der Politikwissenschaft wird speziell die regionale Jurisdiktion und die Politiken der Ernennung von Richtern in ausgewählten Mitgliedsstaaten in den Blick nehmen. Dabei kommt ein relationaler Ansatz der politikwissenschaftlichen Justizforschung zum Einsatz, der gemeinsam mit Kollegen aus Canberra und Melbourne entwickelt wurde.

Andere aktuelle Forschungsprojekte beschäftigen sich mit der Wahl-Performance von amtierenden afrikanischen Präsidenten, der Verflechtung zwischen Parteienwettbewerb und Wahlbeteiligung in Mauritius und anderen afrikanischen Demokratien, sowie mit der Rolle von lokalen Regierungsakteuren in der Entwicklungspolitik.

Cover der International Political Science Review (IPSR)

Special Issue der International Political Science Review

Vol. 39, No. 5, March 2018

Informal Networks and Judicial Institutions: Comparative Perspectives
Guest Editors: Björn Dressel, Raúl Sánchez-Urribarrí & Alexander Stroh


Forschung im Rahmen von Dissertationen

Aktuelle Doktorarbeiten beschäftigen sich mit Determinanten von Wahlbeteiligung und Gewaltrisiken im Kontext parteipolitischer Mobilisierung. Eine weitere Doktorarbeiten untersucht vergleichend den Einfluss des Arabischen Frühlings auf die Kulturpolitik nordwestafrikanischer Länder. Mit einem Fokus auf justizielle Politiken in Afrika untersucht eine weitere Doktorarbeit die Verbindung zwischen richterlichen Entscheidungsprozessen und Prozessen der Regionalintegration in Afrika.

Aktuelle DissertationsprojekteEinklappen
Abgeschlossene DissertationenEinklappen

Verantwortlich für die Redaktion: Charlotte Constance Rohrer

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt